Ken Follett – Zeit für einen Verriss

Eigentlich sage ich nichts zu schlechten Büchern, weil ich denke, jeder darf mal danebenliegen, und wenn man mal 250 Seiten liest, die nicht so schön sind: okay. Bei Büchern über 1.000 Seiten ist bei mir aber die Schmerzgrenze überschritten, insbesondere dann, wenn ein solches Buch als gebundenes oder elektronisches Exemplar richtig Geld kostet. Und erst […]

wenig los hier?

Tatsächlich ein bisschen ruhig gewesen auf diesem Notizblog in den letzten Wochen. Ich habe mich hautpsächlich mit den Feintuning eines neuen Projektes der Kirchengemeinde Edewecht beschäftigt. Wir bringen nämlich Mitte August eine Online-Version des Gemeindebriefes ins Netz. Noch nicht ganz fertig, aber wer schon mal neugierig hinter den Vorhang schauen möchte, darf das tun: http://kul-edewecht.de. […]