Kommunikation

Ab sofort wieder GROSS und klein

Ein besonderes Kennzeichen meines Blog war über viele Jahre der Umgang mit der Groß- und Kleinschreibung. Seit Anbeginn, also seit 2005, habe ich hier der gemäßigten Kleinschreibung gefrönt (und nur Satzanfänge und Eigennamen groß geschrieben), später dann, als die Reformen der Rechtschreibreformen überhandgenommen haben, habe ich bis aus wenige Ausnahmen die radikale Kleinschreibung durchgehalten. Nur mein Alter Ego durfte zeigen, dass er sich sich groß und klein so einigermaßen auskennt.

Nun versuche ich aber auch, nicht nur radikale Positionen durchzuhalten (von der Kleinschreibung bin ich immer noch überzeugt), sondern auch eigenen ästhetischen Ansprüchen zu genügen. Und so war es mit jedem WordPress-Theme-Wechsel, zu dem ich mich entschloss – noch schlimmer: mit jedem Update – ein ständiger Kampf gegen die Großschreibung in den Teilen des Blogs, die eben nicht von mir stammen, sondern von den Autor/innen dieser wunderbaren Designvorlagen. Diesen Kampf habe ich längere Zeit durchgehalten – seit einiger Zeit bin ich da schlampig geworden. Das Nebeneinander von radikal in den Beiträgen und harmlos im Design ist mir aber ein Dorn im Auge.

Und darum bekenne ich heute: Ich resigniere. Um die Zeit zu sparen, die ich in ständige, radikale Anpassung von Updates stecken müsste, kehre ich gegen meine tiefe Überzeugung aus rein praktischer Erwägung zu den Regeln der ehrwürdigen Rechtschreibkommission zurück. Jedenfalls soweit ich diese Regeln beherrsche.

Den Altbestand lasse ich so stehen, wie er geschrieben ist. Eine Reminiszenz an vergangene, bessere Zeiten. Aage wird es freuen, ist er doch dann nicht mehr so allein. Manche Leser/innen werden sagen: Endlich ist er vernünftig geworden. Die lasse ich in dem Glauben.

Autor

Uwe Martens: Birdy. Bücher. Dansk. Djembé. Dram. Drum. FCSP. Foliba. Fotos. Kirche. Majiang. Musik. Oldenburg. Politik. PPP. PR. Web. Welt. Zukunft. 1959.

3 Kommentare

  1. Willkommen im Land der GROßSCHREIBER.

    Ich verstehe durchaus diese Wende. Es ist schwerer als men denkt, eine solch strikte Linie durchzuhalten. Gerade aber auch bei WordPress mit Plugins und anderen Dingen. Das Wachstum ist rasant und ich kann nachvollziehen, dass du da einfach nicht gegenan kommst/kommen willst.

    Als „vernünftig geworden“ würde ich es nicht unbedingt bezeichnen, da ich nach wie vor die Meinung unterstütze, dass ein Blog in erster Linie dem Auto gefallen sollte.

    Viel Erfolg beim Einhalten der neuen Linie

  2. @Lucas: Es ist ja auch nicht leicht, ein laufendes System zu verändern – du hast ja auch gerade die Konsequenz gezogen und http://www.lucas-scheel.de vollkommen neu aufgebaut. Ich werde mich mit manchen Detailfragen noch länger beschäftigen müssen, z.B.: Alle Tags habe ich bisher klein geschrieben. Bleibt’s dabei? Oder nicht? Puh! 😉

  3. Fragen über Fragen. Ich habe da lieber einen Schnitt gemacht. Allerdings fehlen dann auch die alten Inhalte. Da würde ich dir eher raten die alten Dinge so zu lassen wie sie sind.

    Konsequenter Weise solltest du aber die Tags doch verändern, da sie schließlich mit zum Gesamtbild passen sollten, aber das ist meine Meinung.
    Aber eine solch große Veränderung benötigt eben auch Zeit. Von daher sage ich mal, dass du das Kind schon schaukeln wirst. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.