Dänemark Fotokiste Unsortiertes

råbjerg mile – eine düne auf dem weg

wegweiser zur mile

nur ungefähr zwei kilometer von unserem ferienhaus entfernt liegt eine weitere attraktion nordjyllands: die wanderdüne råbjerg mile, ca. 15 km südlich von skagen. seit jahrhunderten ist sie auf dem weg vom skagerrak in richtung osten. sie legt ungefähr 15 meter im jahr zurück, und wenn sie das tempo und die richtung beibehält, wird sie in ca. 190 jahren die hauptstraße erreichen, die von frederikshavn nach skagen führt. weitere 30 jahre später hat sie dann das kattegat erreicht und wird langsam im meer verschwinden.

die düne besteht aus ca. 4 millionen kubikmeter sand, hat eine ausdehnung von ungefähr 1000 meter mal 1000 meter und liegt an ihrem höchsten punkt in etwa 40 meter über dem meeresspiegel. die landschaft, die sie auf dem weg zur ostsee verschluckt, gibt sie nach gut 40 jahren auf ihrer westlichen seite wieder frei.

wanderdünen sind seit jahrhunderten ein problem in dieser region. bis weit ins 19. jahrhundert hinein war skagen nur über einen sandweg zu erreichen – wenn dieser nicht gerade mal wieder von dünen bedeckt war. skagen war im grunde genommen eine insel in einem meer aus sand, am besten über die nordsee oder die ostsee zu erreichen. um endlich eine befestigte straße und eine eisenbahnverbindung zu schaffen, kaufte der staat schließlich große flächen auf und begann mit der bepflanzung der dünen, um sie am wandern zu hindern. das rief proteste von naturschützern hervor, die das einzigartige naturphänomen im nördlichen landesteil erhalten wollten. so wurde zu beginn des 20. jahrhunderts beschlossen, die råbjerg mile in ihrem natürlichen zustand zu erhalten und sie auf dem weg ins kattegat nicht einzudämmen. landkäufe und unterschutzstellungen machten das möglich. man kann gespannt sein, was passieren wird, wenn die düne die hauptverkehrswege erreicht. wird man die straße um sie herumführen oder wird sich die natur doch wieder den bedürfnissen der menschen unterordnen müssen? keiner von uns wird das mehr erleben – denn wie gesagt, erst um 2200 wird die düne an der straße angelangt sein.

der film, den ich heute aufgenommen habe, zeigt einen panoramablick von der wanderdüne aus, beginnend mit der sicht in richtung nordsee, dann im uhrzeigersinn drehend, bis die kameralinse wieder an ihrem ausgangspunkt ankommt. der standort der kamera ist im südlichen bereich der düne.

hier noch einige bilder:

[AFG_gallery id=’4′]

über

Uwe Martens: Birdy. Bücher. Dansk. Djembé. Dram. Drum. FCSP. Foliba. Fotos. Kirche. Majiang. Musik. Oldenburg. Politik. PPP. PR. Web. Welt. Zukunft. 1959.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.