Kommunikation Politik

post aus dem kanzleramt

ihr erinnert euch? im august hatte ich der bundeskanzlerin den vorschlag unterbreitet, meinen 50. geburtstag mit ca. 30 repräsentativen gästen im kanzleramt zu feiern. vor einigen tagen nun kam per brief eine erste reaktion aus berlin. natürlich nicht von der kanzlerin persönlich – die steckt schließlich im wahlkampf und muss nebenher auch noch regieren. sie hat ihren mitarbeiter herrn w. gebeten, mir für mein schreiben zu danken und zu antworten.

in dieser antwort heißt es u.a., “dass die Bundeskanzlerin volles Verständnis für das öffentliche Interesse hat, das das … Abendessen mit dem Chef der Deutschen Bank … gefunden hat.” die kanzlerin sei sich ihrer möglichkeiten bewusst, “mit Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft, bekannten und nicht bekannten, zusammenkommen zu können”, und sie “ist sich auch der Verantwortung bewusst, sorgsam mit genau diesen Möglichkeiten umzugehen.”

dann führt herr w. aus, dass es sich bei dem abendessen nicht um eine geburtstagsfeier für herrn ackermann gehandelt, sondern die kanzlerin vielmehr aus anlass des 60. geburtstages von herrn ackermann zu einem meinungsaustausch im rahmen eines abendessens eingeladen habe. bei derartigen veranstaltungen würden zwar “geladene Gäste um Vorschläge für interessante Gesprächspartner … gebeten”“Die Entscheidung über den Teilnehmerkreis trifft jedoch immer die Bundeskanzlerin. Auch ist sie es selbstverständlich, die die Teilnehmer einlädt.”

– das wäre für mich soweit kein problem: statt einer feier lieber ein abendessen anlässlich meines geburtstages, und sie lädt die gäste ein. warum nicht? – weiter im brief … ah ja, nun wird es konkret (hervorhebungen von mir): “Ich bitte um Verständnis, wenn Sie zum derzeitigen Zeitpunkt noch keine Einladung erhalten haben und gehe von Ihrer Zustimmung aus, dass die Bundeskanzlerin im Rahmen ihres Ermessens über den Teilnehmerkreis entscheidet.”

verstehe ich das richtig? die bundeskanzlerin ist durchaus geneigt, meinem vorschlag zu folgen und ende november ein solches essen mit bekannten und nicht bekannten gästen zu veranstalten, da sie aber über die teilnehmer/innen noch nicht entschieden hat, habe auch ich noch keine einladung erhalten?

dafür habe ich natürlich verständnis, zumal nach dem “rededuell” von frau merkel und herrn steinmeier am gestrigen abend. sicherlich will sie erst einmal den ausgang der wahlen am 27. september abwarten, um zu sehen, ob sie bezüglich der gästeliste rücksichten auf den koalitionspartner nehmen muss. und schließlich hat sie ja dann auch noch zwei monate zeit bis zu meinem geburtstag. wie heißt es doch in dem schreiben an einer stelle sehr deutlich: “Die Menschen erwarten zu Recht ein sensibles und sorgsames Vorgehen.”

über

Uwe Martens: Birdy. Bücher. Dansk. Djembé. Dram. Drum. FCSP. Foliba. Fotos. Kirche. Majiang. Musik. Oldenburg. Politik. PPP. PR. Web. Welt. Zukunft. 1959.

  1. Pingback: statt kanzleramt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.