Mah-Jongg

limit!

von einem unglaublichen ereignis heute abend in Edewecht ist hier zu berichten: Kirsten war nach langer pause wieder einmal zum Mah-Jongg-abend gekommen und sitzt an einem tisch mit Manuela, Hans Jürgen, Elke und mir. erstes spiel des abends, Hans Jürgen als ostwind, Elke ist träumerin und spielt nicht mit. verteilung der ziegel. aufbau: Elke schaut in die hand von Kirsten. kommentiert: “typisch Kirsten!” ahnungslose, oder vielmehr ahnungsvolle blicke am tisch. ich scherze: “typisch Kirsten? dann hat sie eine verknüpfte reihe!” (wir spielen klassisch, da gibt es keine solche verknüpfte reihe …). das spiel beginnt. Hans Jürgen legt den ersten ziegel ab: zahl-7. Kirsten zu Elke: “den kann ich doch jetzt rufen!?” und zu uns: “Mah-Jongg!” – Kirsten legt eine limithand! “segen der erde” – eine von den händen, die man wohl theoretisch für möglich hält, in der praxis aber nahezu nie erlebt. ich jedenfalls habe das zum ersten mal gesehen.

Kirsten ist übrigens auch beim neujahrsturnier dabei. nicht, dass ich euch angst machen wollte …

über

Uwe Martens: Birdy. Bücher. Dansk. Djembé. Dram. Drum. FCSP. Foliba. Fotos. Kirche. Majiang. Musik. Oldenburg. Politik. PPP. PR. Web. Welt. Zukunft. 1959.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.